Login
Mach mit: Aktion gegen Echtpelz

Mitmachaktion: Gegen Pelz

Diesen Winter sind Pelzaccessoires wieder überall präsent – als Besatz auf Jacken oder auch als Bommeln an Mützen und Handschuhen. Was viele Käufer nicht wissen: Ein guter Kunstpelz ist teurer als echter Pelz. Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Tiere werden hierfür unter grausamsten Bedingungen gehalten und getötet. Lernen Sie hier, wie Sie Echtpelz von Kunstpelz unterscheiden können.

Werden Sie aktiv und teilen Sie den Geschäften in Ihrer Stadt mit, was Sie von dem „Mode-Trend“ halten. Einen Musterbrief finden Sie hier.

Mehr Informationen zu Pelztieren finden Sie hier.

Musterbrief

Betreff: Bitte stoppen Sie den Verkauf von Echtpelz!

Sehr geehrte Frau/sehr geehrter Herr,

Bitte stoppen Sie den Verkauf von Pelzen und Pelzaccessoires in Ihrem Geschäft.

Für die Pelzindustrie werden jedes Jahr geschätzt 100 Millionen Füchse, Nerze, Kaninchen, Marderhunde und andere Tiere in enge Käfige gesperrt und nach wenigen Monaten getötet. Sie werden vergiftet, vergast, durch Genickbruch oder Analstromschlag umgebracht.

Diese Praxis ist grausam und muss beendet werden!

Bitte prüfen Sie auch die Kleidungsstücke in Ihrem Geschäft, die einen Pelzbesatz haben, der als Kunstpelz deklariert ist. Häufig ist die Kennzeichnung falsch. Senden Sie falsch deklarierte Kleidungsstücke bitte zurück an die Produzenten und setzen Sie damit ein Zeichen gegen die Verbräuchertäuschung.

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihr Engagement – auch im Namen der Tiere.

Mit freundlichen Grüßen,

 

© Tierrechte Baden-Württemberg